Sollte ich einen Tutor einstellen? Gründe für

Einige denken darüber nach, dass private Nachhilfe eine sehr alte Praxis ist. Sicherlich weiß jeder Student der Philosophie, dass Sokrates der Lehrer von Plato war, der wiederum Aristoteles lehrte und Aristoteles der Lehrer des jungen Alexander von Makedonien war. Aus dem Zitat des Kaiserphilosophen Marcus Aurelius ist klar, dass die Römer auch das private Lernen schätzen, wie die Griechen. Seit vielen Jahrhunderten ist Nachhilfe die effektivste Möglichkeit, die Ausbildung des Kindes zu unterstützen, indem es nicht nur einen akademischen Spezialisten, sondern auch einen Mentor und ein Vorbild in einer Person anzieht.

Auf jeden Fall ist die Nachhilfe auch vor zwei Jahrtausenden beliebt. Laut verschiedenen Quellen studieren etwa ein Viertel der britischen Kinder mit Tutoren in jeder Phase ihrer Ausbildung.

Die meisten Kinder nutzen Nachhilfeunterricht am Vorabend wichtiger Prüfungen oder Aufnahmeprüfungen an Schulen und Universitäten sowie GCSE und A Levels Abschlussprüfungen. Trotz solcher Daten reicht Kritik an der Nachhilfe. Viele Eltern werden darüber nachdenken, warum sie noch mehr in die individuelle Bildung investieren müssen, wenn sie bereits genug Geld für teure Privatschulen ausgeben.